FAQs

Häufige Fragen rund um die Themen Strom, Gas und Versorgerwechsel.

Versorgerwechsel

Wer ist mein aktueller Energieversorger?

Haben Sie Ihren Strom- oder Gasversorger noch nie gewechselt, werden Sie vom sogenannten Grundversorger beliefert. Bei diesem handelt es sich um das örtliche Strom- bzw. Gasversorgungsunternehmen, meist die Stadtwerke. Haben Sie Ihren Strom- oder Gasversorger bereits gewechselt, finden Sie Ihren aktuellen Versorger auf Ihrer Strom- bzw. Gasrechnung.

Wie kann ich mit Strom und Gas zu TOTAL Energie Gas wechseln?

Ein Wechsel zu uns geht ganz leicht. Geben Sie dafür einfach Ihre Postleitzahl, Ihre Straße und Ihren Verbrauch in unserem Tarifrechner ein. Wählen Sie anschließend Ihren gewünschten Strom- oder Gastarif und schließen Sie die Bestellung mit Ihren persönlichen Daten ab. Fertig! Tipp: Halten Sie für Ihren Wechsel die Nummer Ihres Strom- bzw. Gaszählers, den Namen des bisherigen Anbieters und die aktuelle Kundennummer bereit.

Muss ich meinem aktuellen Energieversorger selbst kündigen?

Nein. Sobald Sie uns den Auftrag für die Strom- oder Gasversorgung erteilt haben, übernehmen wir für Sie die Kündigung bei Ihrem aktuellen Energieversorger.

Wo finde ich meinen Zähler und die Zählernummern?

Die Nummer Ihres Strom- bzw. Gas-Zählers finden Sie auf Ihrer letzten Strom- bzw. Gas-Rechnung sowie direkt auf Ihrem Strom- oder Gaszähler. Häufig finden sich dort jedoch zwei Nummern: die Seriennummer und die Zählernummer. Damit Sie nicht versehentlich die falsche Nummer eingeben, gleichen Sie diese noch einmal mit Ihrer letzten Rechnung ab. Tipp: Die Zähler befinden sich entweder in Ihrem Gewerberaum, im Treppenhaus oder im Keller. Sollten Sie die Zähler nicht finden, fragen Sie einfach Ihren Vermieter.

Welche Kündigungsfristen gibt es bei einem Anbieterwechsel?

Haben Sie Ihren Strom- oder Gasversorger und Ihren Tarif noch nie gewechselt, werden Sie vermutlich zu den Bedingungen der Grundversorgung beliefert, die meist kurzfristig gekündigt werden kann. Nähere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem aktuellen Versorger. In allen anderen Fällen finden Sie die Laufzeit Ihres bisherigen Liefervertrags in den Vertragsbedingungen Ihres aktuellen Anbieters. Nach Ihrer Anmeldung bei TOTAL Energie Gas erhalten Sie von uns aber in jedem Fall eine Information darüber, ab wann Sie von uns beliefert werden können.

Welche Kündigungsfristen gibt es bei einer Preiserhöhung?

Wenn Ihr Anbieter eine Preiserhöhung in einem Schreiben angekündigt hat, haben Sie ein vierwöchiges Sonderkündigungsrecht und können direkt zum Zeitpunkt der Preisänderung mit einer formlosen Textnachricht selbst kündigen.

Kann bei einem Wechsel meine Energieversorgung unterbrochen werden?

Ihre Energieversorgung ist immer sicher und wird auch bei einem Wechsel nie unterbrochen.

Was muss ich bei einem Umzug beachten?

Ziehen Sie mit Ihrem Gewerbe in eine andere Immobilie, können Sie Ihrem aktuellen Versorger problemlos kündigen. Für Ihre neuen Gewerberäume sollten Sie dann einen neuen Anbieter mit der Belieferung zum Einzugstermin beauftragen, da Sie sonst automatisch zunächst vom örtlichen Grundversorger beliefert werden.

Strom

Was versteht man unter Energiepreisgarantie?

Die Energiepreisgarantie ist eine Garantie, die den Energiekostenanteil des Gesamtpreises garantiert. Alle Änderungen bei Netzentgelten sowie bei Steuern und Abgaben werden hier nicht berücksichtigt und können deshalb bei einer Änderungen entsprechend angepasst werden.

Was ist der Unterschied zwischen Netzbetreiber und Stromversorger?

Der Netzbetreiber kümmert sich um Betrieb des Stromnetzes, das Ihr Stromversorger nutzt, um den Strom in Ihr Zuhause zu transportieren. Für diese Nutzung sowie für den Betrieb des Zählers muss Ihr Stromversorger Gebühren an Ihren Netzbetreiber entrichten, die Sie in Ihrer Rechnung aufgelistet finden. Im Gegensatz zu Ihrem Stromversorger können Sie Ihren Netzbetreiber nicht wechseln. Tipp: Im Falle einer Störung am Zähler oder an den Stromleitungen müssen Sie sich immer direkt an Ihren Netzbetreiber wenden, da er für alle technischen Fragen zuständig ist.

Was versteht man unter Grundversorger und Grundversorgung?

Der Grundversorger ist in der Regel der Stromversorger mit den meisten Kunden innerhalb eines Netzgebietes. Dieser verpflichtet sich, alle Kunden zu den veröffentlichten allgemeinen Bedingungen und Preisen zu versorgen, der sogenannten Grundversorgung. Tipp: Da diese in der Regel ein eher teurerer Tarif ist, sollte man besser immer einen Tarif außerhalb der Grundversorgung wählen. Die Grundversorgung ist grundsätzlich mit einer Frist von zwei Wochen kündbar.

Kann ich unterschiedliche Stromanbieter für unterschiedliche Zähler haben?

Verfügt Ihre Gewerbefläche über zwei getrennte Zähler, beispielsweise über einen für den Gewerbestrom und einen für die Wärmepumpe, können Sie sich auch von zwei verschiedenen Stromversorgern Strom liefern lassen.

Sollte ich besser einen Gewerbetarif oder ein individuelles Angebot wählen?

Ist keine Leistungsmessung vorhanden, sollten sich für einen Gewerbetarif über unseren Tarifrechner entscheiden. Beträgt Ihr Jahresverbrauch mindestens 100.000 kWh, sollten Sie bei uns ein individuelles Angebot für Gewerbekunden anfordern.

Welche Daten benötige ich für ein individuelles Angebot?

Da wir für ein passgenaues Angebot immer den genauen Belieferungszeitraum benötigen, sollten Sie uns dafür den nächstmöglichen Lieferbeginn mitteilen. Diesen können Sie über die Restlaufzeit Ihres aktuellen Stromlieferungsvertrages unter den Punkten „Vertragsdauer“ bzw. „Dauer der Belieferung“ ganz einfach ermitteln. Alternativ können Sie die Laufzeit Ihres Vertrages auch direkt bei Ihrem aktuellen Versorger erfragen. Darüber hinaus benötigen wir auch die maximale Jahreshöchstleistungsspitze in kW, die den höchsten ermittelten ¼ Stundenwert in einem Abrechnungsjahr angibt. Diesen Wert können Sie Ihrer jährlichen Stromabrechnung entnehmen.

Gas

Wie kann ich meinen Gasverbrauch von Kubikmetern in kWh umrechnen?

Ganz grob können Sie dafür einfach die Kubikmeter (m3) mit dem Faktor 10 multiplizieren und erhalten so den ungefähren Jahresverbrauch in Kilowattstunden (kWh). Genauer, aber auch etwas komplizierter geht es so: multiplizieren Sie den Gasverbrauch in m3 mit dem Brennwert und der Zustandszahl (z-Zahl). Diese beiden Werte können Sie Ihrer Gasrechnung entnehmen oder beim örtlichen Netzbetreiber erfragen. Tipp: Unsere Preise richten sich nach den verbrauchten Kilowattstunden (kWh) – der Brennwert des örtlichen Gases und die Zustandszahl ändern sich durch Ihren Wechsel zu uns also nicht.

Was versteht man unter Brennwert?

Der Brennwert gibt die Wärmemenge an, die bei der Verbrennung freigesetzt wird. Dieser variiert in Deutschland je nach Gasnetz und liegt etwa zwischen 8,0 und 12,5 pro m3.

Was ist die Zustandszahl?

Mit der Zustandszahl werden der örtliche Temperaturdurchschnitt sowie der Luftdruck ausgedrückt, die für eine Umrechnung von Kubikmetern in kWh benötigt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Netzbetreiber und Gasversorger?

Der Netzbetreiber kümmert sich um Betrieb des Gasnetzes, das Ihr Gasversorger nutzt, um das Gas in Ihr Zuhause zu transportieren. Für diese Nutzung sowie für den Betrieb des Zählers muss Ihr Gasversorger Gebühren an Ihren Netzbetreiber entrichten, die Sie in Ihrer Rechnung aufgelistet finden. Im Gegensatz zu Ihrem Gasversorger können Sie Ihren Netzbetreiber nicht wechseln. Tipp: Im Falle einer Störung am Zähler oder an den Gasleitungen müssen Sie sich immer direkt an Ihren Netzbetreiber wenden, da er für alle technischen Fragen zuständig ist.

Begriffserklärungen

Was ist ein Zweitarifzähler?

Ein Zweitarifzähler ist ein Zähler für Strom oder Gas, der den Verbrauch in zwei unterschiedlichen Tarifen über einen Zähler messen kann. Dabei unterscheidet der Zähler zwischen einem Hochtarif (HT) und einem Niedrigtarif (NT). Das HT-Zählwerk misst dabei die Energie, die tagsüber verbraucht wird – das NT-Zählwerk den Verbrauch in der Nacht. Grundsätzlich können Sie von uns auch mit einem Zweitarifzähler beliefert werden. Da wir aber keine NT-Tarife anbieten, gilt jedoch für beide Verbräuche der gleiche Preis.

Was ist das TOTAL Self-Service-Portal?

Das TOTAL Self-Service-Portal ist unser Online-Portal, über das Sie sich nach einmaliger Registrierung Ihre gesamten Daten anzeigen lassen und diese bearbeiten können. Sie können Rechnungen einsehen, Ihren Zählerstand übermitteln, sich Ihren Verbrauch anzeigen lassen, Ihre persönlichen Daten ändern, uns einen Umzug mitteilen und alle Dokumente Ihres Vertrages einsehen. Ganz einfach per Mausklick – und rund um die Uhr.

Was bedeutet kWh?

kWh ist die Maßeinheit für Kilowattstunde, über die sich die verbrauchte Menge an Strom und Gas ausdrücken lässt.

Was bedeutet MWh?

Megawattstunde ist ebenfalls eine Maßeinheit für die verbrauchte Energiemenge. Eine Megawattstunde entspricht 1.000 kWh.

Was ist die EEG-Umlage?

Über die EEG-Umlage wird die Erzeugung von Strom erneuerbaren Energieträgern wie beispielsweise Windkraft, Wasserkraft oder Photovoltaik gefördert, die nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergütet werden. Die kosten dieser nachhaltige Erzeugung werden gemäß EEG auf alle Verbraucher umgelegt.

Was ist die Konzessionsabgabe (KA)?

Die Konzessionsabgabe wird für die Mitbenutzung von öffentlichen Verkehrswegen durch Versorgungsleitungen an die jeweilige Kommune entrichtet. Diese wird über den Netzbetreiber an uns als Versorger weitergegeben und über die Stromrechnung direkt ohne Zuschläge an Sie weitergereicht.

Was ist die KWKG-Umlage?

Über die KWKG-Umlage werden Betreiber von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen gefördert, die dafür einen gesetzlich festgelegten Zuschlag erhalten. Auch diese Kosten werden über Ihre Rechnung von uns aufschlagsfrei an Sie weitergegeben.

Was sind Strom- bzw. Energiesteuer?

Bei diesen beiden Steuern handelt es sich um gesetzlich geregelte Verbrauchssteuern, die seit dem Jahr 1999 aufgrund des Gesetzes zur ökologischen Steuerreform erhoben werden müssen.

Was ist die AbLaV-Umlage?

Die Abkürzung „AbLaV“ steht für „Abschaltbare Lasten“. Diese Umlage dient zur Deckung von Kosten abschaltbarer Lasten zur Aufrechterhaltung der Netz- und Systemsicherheit.

Was ist die Offshore-Netzumlage?

Mit der Offshore-Haftungsumlage wird der Ausbau der erneuerbaren Energien gefördert. Die Umlage dient dazu, das Risiko des finanziellen Verlusts für Windpark-Betreiber zu senken, wenn deren Windkraftanlagen nicht rechtzeitig an das Stromnetz angeschlossen werden können.

Was ist die §19NEV-Umlage?

Die §19NEV-Umlage ist eine staatliche Abgabe, mit der stromintensive Unternehmen von den Netzentgelten der Netzbetreiber über die privaten Haushalte entlastet werden sollen.

 

 

 

Wechseln Sie jetzt! Rufen Sie uns an. Wir sind für Sie da.
Nach oben